Autoren zu Gast in der BMMG


Seit nunmehr einigen Jahren gibt es im Rahmen der „Woche des Buches“ an unserer Schule für die Schüler der Klassen 5 und 7 ein ganz besonderes Angebot, das wir mit Unterstützung des Friedrich-Boedecker-Kreises realisieren können.
Renommierte Kinder- und Jugendbuchautoren kommen in die Schule, lesen selbst aus ihren Büchern vor und beantworten alle Fragen, die sich rund um das Thema „Bücherschreiben“ so stellen:
Wie wird man Schriftsteller? Wie lange braucht man, um ein Buch zu schreiben?
Wie findet man überhaupt eine Geschichte? Und: Wer bestimmt, wie die Geschichte ausgeht: der Autor oder vielleicht doch die erfundenen Figuren?

Großen Wert legen wir darauf, Autoren einzuladen, deren Bücher inhaltlich „nah“ an der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen und die zugleich sprachlich dicht und literarisch anspruchsvoll sind.
Zu Gast waren bisher Hanna Jansen, Sigrid Zeevaert, Wolfgang Bittner, Hans-Martin Schulze-Oetringhaus und Burkhard Spinnen.
Das Spektrum der vorgestellten Bücher reichte von der turbulenten Familiengeschichte bis zu einem spannenden Abenteuer in der Wildnis Kanadas, es waren Geschichten dabei, über die man lachen kann und solche, die zum Nachdenken anregen z.B. über das, was wahre Freundschaft ausmacht oder wie man mit Enttäuschung und eigenem Unvermögen umgeht, über die unterschiedlichen Bedingungen, unter denen die Menschen auf unserer Erde leben und über die Frage, was gerecht ist und was nicht.

Die Lesungen ermöglichen einen direkten Kontakt mit den Menschen, die hinter diesen Texten stehen; dies wirkt anregend und motivierend und erleichtert – so die Überlegung, die hinter diesem Angebot steht – den Kindern, einen eigenen Zugang zum Buch und zum Lesen überhaupt zu finden, so dass sie am Ende in Abwandlung eines bekannten Sachbuchtitels nicht nur sagen können: „Lesen macht stark!“, sondern hoffentlich auch: „Lesen macht Spaß!“