Die Golf-AG ruht zur Zeit.








Die Golf-AG, eine Kooperation mit dem
Projekt KidSwing und der Dietrich Grönemeyer Stiftung GmbH

Die Golf AG wurde als Sportangebot für Schüler mit einer Körperbehinderung im Sommer 2002 gegründet. Inzwischen hat es sich auch für Freunde der Teilnehmer und somit auch für nichtbehinderte Schüler geöffnet.

Die Golf-Arbeitsgemeinschaft findet statt:
donnerstags ab 13.40-15.00 Uhr in der Turnhalle oder auf dem Sportplatz.

Die Gruppe wird begleitet von Herrn Kappes und Zivildienstleistenden oder Praktikantinnen.

Zwischendurch nehmen wir an Treffen und Turnieren mit dem Nationaltrainer der deutschen behinderten Golfer Anthony Netto teil. Er ist selbst nach einem Unfall schwerbehindert und auf einen Rollstuhl angewiesen. Ein Highlight war 2009 ein Training in Ratingen Hösel, das auch im ZDF mit zwei unserer Schüler ausgestrahlt wurde.
Leonida und Khan beim Dreh für das
ZDF - Magazin "Menschen - Technik macht mobil"
Es gibt fast keine Behinderungsart, mit der Golfen nicht möglich ist. Ob Rollstuhl oder E-Rolli, Spina-Bifida, Tetraspastik, Muskeldystrophie, Kleinwuchs, Sehschwäche, Hemiplegie, Hyperaktivität,...
Wir arbeiten individuell nach den Möglichkeiten unserer Schüler und versuchen durch Tipps, Hilfestellungen und Hilfsmittel Erfolge zu vermitteln. Besonders für Rollstuhlfahrer kann die Golf-AG zusätzlich therapeutischen Charakter haben.
Unsere zwei Gelände tauglichen Elektrorollstühle, s.g. Paragolfer, bieten die Möglichkeit im Stehen den Ball abzuschlagen. So wird der Verkürzung von Sehnen vorgebeugt.
Selbst für stark Sehbehinderte eignet sich der Sport, da der Ball beim Golf ruht und somit der Spieler agiert und nicht wie bei anderen Ballsportarten sehend reagieren muss.
Als soziales Integrationsfeld kann der Golfsport gerade bei Behinderungen nicht hoch genug angesehen werden. Dabei wirken Konzentration auf den Ball sowie die Beanspruchung der physiologischen Feinmotorik motivierend und anregend.
Wir betreiben die Golf-AG nicht als Elitesport, sondern als individuelle Möglichkeit, sich selber sportlich zu verbessern und an eigenen Zielen zu arbeiten.