Mittwoch 5. November, 18 Uhr im Forum der BMMG

Eintritt frei, Türkollekte am Ausgang

Verschollene Lieder 1914-18

100 Jahre nach Beginn des Ersten Weltkriegs präsentieren Die Grenzgänger ihr Programm mit Liedern aus dem Deutschen Volksliedarchiv in Freiburg. 3000 Lieder wurden ausgewertet und die wichtigsten davon mit allen musikalischen Wassern der letzten hundert Jahre gewaschen und sorgfältig entstaubt. Es erklingt z.B. die Original-Version von Lili Marleen, die Hans Leip 1915 selbst auf einem Zettel skizziert hatte. Soldaten dichteten auf einen 1913 komponierten Operettenschlager von Jean Gilbert, dessen Melodie dem späteren Welthit "In the mood" erstaunlich nahe kommt, ein Lied gegen den Krieg. Selbst Ralph Siegel bediente sich bei einem Anti-Kriegs-Lied und dichtete darauf sein sentimentales "Du kannst nicht immer 17 sein!". Dazu kommen viele anonym gebliebene Menschen mit ihren Liedern und ihrem Witz zu Wort, die sich einen Reim auf eine Welt machten, die in Flammen aufging. Das Konzert wird von einer Ausstellung mehrerer 9.Klassen zum Thema "100 Jahre Erster Weltkrieg" ergänzt.



JUGENDKIRCHE ALS ZUKUNFTSINSEL für Montessori-Schüler

Für Jugendliche am Ende ihrer Schulzeit hat die Jugendkirche Krefeld, zusammen mit der Schulpastoral der Marienschule und der Bischöflichen Maria-Montessori-Gesamtschule, zwei Zukunftsnächte angeboten.

An neun verschiedenen Leuchtinseln, jede eigens gestaltet und anders beleuchtet, konnten sich Jugendliche leise, erlebend und ausprobierend persönlichen Lebensfragen stellen, wie z.B.: Wie male ich mir meine Zukunft aus? Wo möchte ich Spuren hinterlassen? Glaube ich nur, was ich sehe? Wofür brennt mein Herz?

Aus den Jahrgängen 9, 11 und 12 waren knapp 50 Schülerinnen und Schüler unserer Schule am ersten Abend dabei. Ein Religionskurs der Jahrgangsstufe 11 hatte im Vorfeld Paradiesgärten erstellt, in denen sie ihre Zukunftsvorstellungen "en miniature" gestalteten.

Die ganze Jugendkirche war in atmosphärisches Licht getaucht. An jeder Station konnte eine Lebensfrage "ausprobiert" und erlebt werden, bevor die jungen Leute eingeladen waren, ihre Antworten festzuhalten. Die Schüler konnten frei wählen, an welcher Station sie wie lange verweilen oder wie intensiv sie sich auf die jeweiligen Fragen einlassen. Jede Station war gerahmt durch einen kurzen, biblischen Bezug, um zu verdeutlichen, dass Glauben und Leben der Jugendlichen durchaus zusammenpassen.




























































Liebe Schülerinnen, liebe Schüler,

die ersten Angebote für die Kreativwoche 2014 findet ihr hier.

"Auf die Plätze, fertig ..."

Von Schülerinnen und Schülern des Abiturjahrgangs vorbereitet - und ausgehend von der Bibelstelle zur Arche Noah - überlegten sie im Abitur-Gottesdienst, was sie nun zurücklassen und was sie nun für den Aufbruch mit im Reisegepäck haben. Der Vokalpraktische Kurs bereicherte mit seinen Gesängen den Gottesdienst ganz besonders.













"Abi Heute - Captain Morgan!"

Unter diesem fröhlichen, ja fast schon sinnfreien Motto stand am letzten Sonntag im Schuljahr der Ball des Montessori-Abiturjahrgangs 2014. In den Wochen davor hatten die gut 70 Schülerinnen und Schüler schon für lustige Momente gesorgt, denn kaum je hatte es eine Mottowoche gegeben, die so bunt und vielfältig war. Den Abi-Gag am vorletzten Schuldonnerstag gestaltete der Jahrgang als TV-Dschungelcamp. Dschungelkönig Josef Werker in seiner Hängematte und hunderte BMMG Schülerinnen und Schüler konnten im Forum hautnah dabei sein, als Mitglieder des Lehrerkollegiums eine Reihe fieser Aufgaben erledigen mussten, bevor sie die Bühne des Forums wieder verlassen durften - "Wir sind Lehrer - holt uns hier raus!" Zwischendurch gab es immer wieder lustige Werbefilmchen, in denen bekannte BMMG-Gesichter seltsame Produkte auf völlig neue Art vorstellten - oder gleich die ganze Schule anpriesen: "Montessori - we are happy!" Festlicher ging es am Samstagmorgen während des Abiturgottesdienstes und der anschließenden Abiturfeier zu, bei der die Redner auch besinnliche Töne anschlugen. Wir wünschen den Abiturientinnen und Abiturienten des Jahrgangs 2014 einen erfolgreichen Start in den neuen Lebensabschnitt. Kommt mal wieder vorbei und berichtet, wie es euch ergangen ist - zum Beispiel am 19. September 2014, denn dann ist Ehemaligentreffen. Der Videoclip "We are happy - BMMG" ist hier zu sehen.



















































"Leben - (k)ein Thema"

- unter diesem Motto standen Abschlußgottesdienst und -feier für den Jahrgang 10. Mit einem durch Schülerinnen und Schüler aus allen 5 Klassen vorbereiteten Gottesdienst und einer sich anschließenden, stimmungsvollen Feier, an deren Ende alle ihre Zeugnisse erhielten. Das am Ende gemeinsam gesungene Lied AUF UNS markierte, dass es für den gesamten Jahrgang 10, ob sie nun die Schule verlassen oder auf dem Weg zum Abitur bleiben, eine wichtige Station ihres Schullebens war.
















Heiligtumsfahrt Aachen 2014

86 Personen aus der Marienschule und der Maria-Montessori-Schule. 63 Fußpilger, die über zwei Tage gut 60 km von Hückelhoven-Baal bis Aachen gingen. 23 Buspilger, die am zweiten Tag für den Pilgerweg in den Aachener Dom am Aachener Standrand dazu stießen.









Am wichtigsten, im Rückblick, der Weg. Das Meistern der Herausforderung, diesen langen Pilgerweg zu meistern. Der Wille, gerade am zweiten Tag, mit vielen Fußverletzten, doch den ganzen Weg zu gehen und durchzuhalten. Fast, wie zwischendurch, die wichtigen Momente unterwegs. Spannende Gespräche, neue Kontakte und Begegnungen. Teilen und Hilfsbereitschaft. An Grenzen stoßen und doch weiterkommen. Einlassen auf ungewohnte Lebenswege. Einfach. Mühsam. Anders. Besonders. Am Ziel. Der Besuch der Heiligtümer im Dom. Kann ich etwas davon mitnehmen? Wenn ich in Kontakt damit komme? Diese Fragen werden mit Sicherheit von vielen unterschiedlich und eigen beantwortet. Aber für fast alle war klar, dass sie auf diese Erfahrung und diesen Pilgerweg nicht hätten verzichten wollen.

























































Montessori-Theater-Abo 2014/215
"Ich liebe es, Theater zu spielen. Es ist so viel realistischer als das Leben." (O.Wilde)
Zum aktuellen Programm geht es hier.









Für die Kreativwoche vom 29. September bis 3. Oktober 2014 suchen wir noch Eltern, Großeltern und der Schule nahe stehende Menschen, die Spaß daran haben, sich mit einem Angebot an der Kreativwoche zu beteiligen. Gesucht werden Angebote im gestalterischen Bereich, in den Fremdsprachen, im Sport und auch in handwerklichen Bereichen. Interessierte legen die Gruppengröße und auch das Alterspektrum fest und werden von uns natürlich logistisch unterstützt. Bitte beachten Sie, dass die Kreativwoche 2014 nur an 4 Tagen stattfindet (Montag bis Donnerstag). Die Kernzeit für die Arbeit ist von 8.30 bis 12.30 Uhr, kann aber auch nach Bedarf variieren.

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Angebot bei Herrn Spengler unter 02151-561394 oder per Mail unter spengler@bmmg.de!




Sponsoringaktion der Segel-AG

Die Segel-AG besteht inzwischen seit 18 Jahren und segelt seitdem mit ca. 50 Schülerinnen und Schülern der Klassen 5 bis 13 an drei Nachmittagen in der Woche beim Segel-Club-Crefeld (SCCR). Da das langjährige Winterlager der AG gekündigt wurde und die 10 Boote irgendwo gelagert, repariert und gepflegt werden müssen, will die AG Platz auf dem Schulgelände schaffen. Das geht natürlich nicht umsonst und daher möchte die Segel-AG mit einer Sponsoringaktion Geld für diese Vorhaben einsammeln. Die Segel-AG bietet T-Shirts, Polos und Jacken an, die mit dem Schullogo bestickt werden und so kann jeder seine "Corporate Identity" mit "seiner Schule" zeigen. Die Textilien entsprechen hohen Materialstandards und werden unter fairen sozialen Bedingungen produziert. Das ist natürlich nicht ganz billig, aber die Qualität überzeugt. Mit jedem bestellten Kleidungsstück wird die Segel-AG mit 5,- ? unterstützt. Wir nehmen natürlich auch reine Spenden an, zumal in dieser Woche auch noch der Motor unseres Rettungsschlauchbootes mit einem Motorschaden ausgefallen ist.

Montags und dienstags kann Frau Stöcker im Monte-Bistro ab 13.00 Uhr Probeexemplare vorzeigen und auch eine Größenberatung anbieten. Für Rückfragen steht sie aber auch unter baerbelstoecker@arcor.de zur Verfügung.

Mit einem Klick auf die Bilder kommt man auf die größere Ansicht.






















































Bestellungen bitte im Sekretariat abgeben oder an baerbelstoecker@arcor.de senden!
Hier geht es zum Bestellformular.




Karneval 2014 - BMMG

Auch in diesem Jahr haben wir am Altweiber-Donnerstag im Forum Karneval gefeiert. Das diesjährige Motto der traditionellen Karnevalsfeier war "Mit allen Wassern gewaschen - Karneval auf, im und unter dem Meer." Ab 11.11 Uhr moderierten Winni Kappes und Stefan Erlenwein das zweistündige Programm.






































































Karneval 2014 - Bildergalerie




Montessori-Schüler zeigt Vision von EU
Lesen Sie dazu den am 31.01.2014 in der RHEINISCHEN POST erschienenen Artikel!

Hochleistungssport Mathematik - Diese Urkunden sind selten und wertvoll!

Und wieder war es so weit: 20 Mädchen und Jungen der Klassen 5, 6, 7, 8 und 10 traten zur 2. Runde (Stadtrunde) der 53. Mathematik-Olympiade an. Austragungsort war an einem Samstagmorgen das MSM-Gymnasium in Fischeln. Mit großer Disziplin, Fachkenntnis und Ausdauer wurde gerechnet, geknobelt, gezeichnet und nachgedacht; galt es doch, sich mit 125 anderen Spitzenmathematikern der verschiedenen Gymnasien zu messen. Alle konnten mit ihren Leistungen zufrieden sein und wurden am 09. Dezember bei der Siegerehrung mit einer Urkunde belohnt.

Maja Kiehne aus der Klasse 6a erreichte den 2. Platz in ihrer Jahrgangsstufe und nimmt nun an der Landesrunde in Bielefeld teil. Marvin Glomsda erreichte den 3. Platz in der Jahrgangsstufe 9 (10).


Wir gratulieren ihnen ganz herzlich und wünschen Maja viel Erfolg bei der Landesrunde im Februar 2014.

Vom 31.Januar bis 2. Februar 2014 findet in Wegberg das Krefelder Mathematik-Wochenende statt. Hieran dürfen Justus Behrend, Maja Kiehne, Jana Glomsda und Marvin Glomsda teilnehmen; sie gehören zu den Schülerinnen und Schülern, die Spaß am Knobeln und Problemlösen haben. Sie werden Mathematik einmal anders kennen lernen, so, wie man es in der Schule nicht macht.

Wenn auch manche Hürden sehr hoch sind, macht es immer wieder Spaß zu erfahren, wie viele Schülerinnen und Schüler unserer Schule sich diesem Anspruch stellen.

Wie im Sport gilt auch nach wie vor in Mathematik:

Dabei sein ist alles!







Autorenlesung mit Sigrid Zeevaert

Ein alter Koffer, den man durch Zufall auf dem Dachboden der Tante findet - das klingt geheimnisvoll und aufregend. Für Lisa, eine der beiden Hauptfiguren in Sigrid Zeevarts neuem Roman "Fanni, liebe Fanni", ist der Koffer und vor allem die in ihm aufbewahrten Briefe jedenfalls der Beginn einer spannenden Reise, die sie aber nicht in eine Phantasiewelt führt, sondern in eine von Krieg und Entbehrung geprägte Vergangenheit, die heute noch für viele schmerzvoll erlebte Wirklichkeit ist. Anschaulich, mit klarer eindringlicher Sprache las und erzählte Frau Zeevaert aus ihrem Buch und ließ unsere Fünftklässler teilnehmen an dem Schicksal der siebenjährigen Fanni, die aus dem von Bomben bedrohten Köln weit weg zu einer ihr völlig fremden Familie auf einem abgelegenen Bauernhof in Ostpreußen geschickt wird. Frau Zeevart war am 13. 11.2013 in unserer Schule mit zwei Lesungen für die Schüler der Klasse 5 zu Gast und beantwortete die zahlreichen Fragen ihrer interessierten Zuhörer: Wie lange braucht man um ein Buch zu schreiben? Wie fallen einem denn die Geschichten ein? Was tut man, wenn man plötzlich keine Idee mehr hat? Hat man als Autor Lieblingsbücher? Gibt es ein Vorbild? Warum schreibt man überhaupt Geschichten für Kinder? Offenbar gelang es Frau Zeevart, den Kindern Lust auf's Lesen zu machen. Der von der Buchhandlung Mennnöh bereitgestellte Büchertisch jedenfalls war am Ende des Vormittags zwar nicht leergekauft, aber doch deutlich weniger bestückt als am Morgen.




"Macht, dass ihr weiter kommt". 75 Abiturientinnen und Abiturienten verabschiedet.

Am ersten Juliwochenende wurden die 75 Abiturientinnen und Abiturienten des Jahrgangs 2013 mit einem Gottesdienst in St Hubertus und der anschließenden Abiturfeier im Forum verabschiedet.
Unter der Leitung von Herrn Domkapitular Pfarrer Cremer, Hauptabteilungsleiter Schule im Generalvikariat, beteiligten sich die Schülerinnen und Schüler im Gottesdienst mit Wort- und Musikbeiträgen zum Thema "Die schönste Zeit". Auch später im Forum konnte man den Reden des Elternvertreters, des Stufenleiters und des Schulleiters entnehmen, dass man sie vermissen wird, die 75 jungen Damen und Herren, die in vieler Hinsicht einen "einmaligen" Jahrgang darstellten. In den Worten der vier Abiturientinnen und den fantastischen musikalischen Beiträgen klang ebenfalls Wehmut an. Doch bevor allzu viele Tränen flossen, lud die Jahrgangsstufe 12 zum Fingerfood Buffet.
Weiter gefeiert wurde dann am Abend in privatem Rahmen im Stadtwaldhaus. Hier gab es jede Menge Ehrungen, Orden und Geschenke für Schüler und Lehrer, bevor das Tanzbein geschwungen wurde.

Wir wünschen allen Abiturientinnen und Abiturienten viel Erfolg auf ihren weiteren Lebenswegen.


Schüler unserer Schule wurden Sieger im Europäischen Wettbewerb.
Lesen Sie dazu den am 03.07.2013 in der WZ erschienenen Artikel!

Segel-Ag erreicht 4. Platz im Schulcup NRW 2013

Eine Gruppe Schulerinnen und Schüler aus der Segel-Ag belegten am 8. Juli 2013 beim Schulcup NRW den 4. Gesamtplatz. In den drei Wettfahrten auf der Sechs-Seen-Platte in Duisburg belegte die Ag mit wechselnden Crews jeweils einen dritten, zweiten und ersten Platz.

















"Was ihr wollt"

Im März wurden drei Abende lang Shakespeares "Was ihr wollt" vom Literaturkurs aufgeführt. Ein Stück über die Liebe und ihre verschiedenen Gesichter.











































Alles Weitere zur aktuellen Produktion finden Sie hier!



















Musik macht stark . . .

das bewiesen die 183 TeilnehmerInnen der Musical-AG mit ihrem einjährigen Engagement für das Musical "Der Zauber der Rose". Durch zahlreiche Szenen-, Gesangs- und Orchesterproben sowie Einsatz bei der Kostümierung und dem Bau des Bühnenbildes wuchs die Gruppe zu einer starken Gemeinschaft zusammen. Die Spielfreude der Akteure vor, auf und hinter der Bühne begeisterte das Publikum bei den fünf Aufführungen so, dass es großzügig spendete und somit dem Krefelder Projekt "Musik macht stark" ein Betrag in Höhe von 4000,- Euro übergeben werden konnte. In unserer Schule ist der Zauber der Rose immer noch spürbar.

(M.-Th. Güttsches-Huschka/ C. Krüger-Sprengel)





















Zur Bildergalerie geht es hier! Für die tollen Fotos danken wir Michael Heckes!

Karneval 2013 - BMMG

Das diesjährige Motto der traditionellen Karnevalsfeier am Altweiber-Donnerstag war Himmel und Hölle. Ab 11.11 Uhr moderierten Winni Kappes und Stefan Erlenwein das zweistündige Programm im Forum der BMMG.

















































Karneval 2013 - Bildergalerie



Schüler unserer Schule haben ein Bild zu Europa erstellt. Dafür erhielten sie einen Preis
Lesen Sie dazu den am 12.01.2013 in der RHEINISCHEN POST erschienenen Artikel!

Sehenswertes unserer Schüler:






Lennart Vogt 8a


















Jonas Twelsiek 8a

















Merle Dörr 8c















Jennifer Notter 8c


















Julian 8c















Lennart 8a










Eindrücke vom "Tag der offenen Tür" am Samstag, den 17.11.2012 in der BMMG

Monte mit Schlag

Unsere Schulrudermannschaft, bestehend aus Petra Rabe, Gertraude Vogels, Heinz Federhen und Tim Völkering erreichte mit dem Steuermann Pierre Hein am 30.06. beim Jedermann-Cup (9. Crefelder Rudertag) das Achtelfinale.

















Erfolg bei den Stadtmeisterschaften im Schwimmen


Am 28.3. haben sich 25 Mädchen und Jungen zum Stadtbad Fischeln aufgemacht, um an den Stadtmeisterschaften Schwimmen der Wettkampfklasse IV teilzunehmen.

Dieser Wettkampf wird ausgetragen als Vielseitigkeitswettkampf, bei dem nicht nur Schnelligkeit in den Disziplinen Kraul-, Rücken- und Brustschwimmen gefordert wird, sondern auch Technik, Koordinationsfähigkeit und Ausdauer.



Mit zwei Mädchen- und einer Jungenmannschaft traten wir mit dem größten Aufgebot aller Krefelder Schulen an. Die Aufregung war sehr groß, vor allem, da die direkte Konkurrenz vom Gymnasium Fabritianum sehr stark war. Aber alle haben ihr Bestes gegeben und sich bei den superspannenden Wettkämpfen gegenseitig lautstark angefeuert, so dass wir am Ende alle total erledigt aber überglücklich mit zwei Stadtmeistertiteln und einem Vizemeistertitel in die Schule zurückkehren konnten.




Jetzt warten wir gespannt darauf, ob die tollen Ergebnisse im Vergleich ausreichen, um ins NRW-Landesfinale zu kommen. Drückt uns fest die Daumen.

Ein besonderer Dank gilt auch den beiden Müttern, die sich ganz spontan an den Beckenrand gestellt und unzählige Fragen aufgeregter Kinder beantwortet, für die richtige Reihenfolge gesorgt, getröstet und angefeuert haben.

Petra Rabe






Ehrung für über 5000 Krefelder Sportler


Eine (kleine) Abordnung unserer Schule hat am Samstag, den 24.3. an der großen Abschlussveranstaltung zum Sportabzeichen-Wettbewerb 2011 in der Glockenspitzhalle teilgenommen. Hier wurde ein Rekord gefeiert: 5034 Sportabzeichen in Krefeld, davon 4376 abgelegt von Schülern. Geehrt wurden 48 Krefelder Schulen mit Urkunden und Geldpreisen, die unser Oberbürgermeister persönlich überreichte.

An der Maria Montessori-Gesamtschule wurden 268 Sportabzeichen erworben (die Leistungen werden bei unserem Sportfest, im Schwimm- und Sportunterricht erbracht), womit wir den 3. Platz in der Kategorie "prozentual erfolgreichste Schule" erreicht haben und einen ansehnlichen Scheck in Empfang nehmen konnten.

Außerdem gab es für die ca. 1000 Gäste ein tolles Programm, informativ und unterhaltsam. Den Höhepunkt bildete dabei die Turnriege der NRW-Polizei, die die Zuschauer mit ihrer akrobatischen Trampolinnummer begeisterte. Aber auch für Hip-Hop, Rope-Skipping, Tischtennis und Rhönradturnen gab es großen Beifall.

Als alle Gäste dann auch noch selbst die einzelnen Sportarten ausprobieren durften, war die einhellige Meinung: "Das war eine tolle Veranstaltung."

Seid auch ihr im nächsten Jahr dabei - es lohnt sich - und vor allem: helft mit eurem Einsatz beim Sportfest den Rekord noch einmal zu brechen und für die Schule wieder einen großen Scheck zu gewinnen.

Petra Rabe






Karneval 2012 - BMMG goes Hollywood

Das diesjährige Motto der traditionellen Karnevalsfeier am Altweiber-Donnerstag war Hollywood. Ab 11.11 Uhr moderierten Winni Kappes und Stefan Erlenwein das zweistündige Programm im Forum der BMMG.














































Karneval 2012 - Bildergalerie


"Ausschau halten nach Tigern"1 in der BMMG
   Autorenlesung mit Stefan Petermann


Am 8. Februar tauchten SchülerInnen der Klassen 8, 9 und 10 in Erzählungen des in Weimar lebenden Autors und Filmemachers Stefan Petermann ein; in Erzählungen, die zwar nicht von Tigern handeln, aber von Momenten im Leben, die einen innerlich zerreißen können.

Da ging es um einem Jungen, der zu Atmen aufhört um den Traum seines Vaters zu erfüllen; um einen anderen, der Zitronenfalter fängt um seinen toten Eltern wieder Flügel zu verlei-hen; um den einen Moment vor der Klasse, in dem man sich eine Explosion herbeisehnt um der bevorstehenden Katastrophe zu entgehen; und um einen Mann in einem belebten Café, der alles Fehlerhafte um sich herum so lang retuschiert, optimiert und perfektioniert bis letztlich nur ein leerer, lebloser Raum bleibt.

Die Themen der ausgewählten Texte sowie Petermanns klare und eindringliche Sprache machten es den Jugendlichen leicht, sich auf die Erzählungen einzulassen. Als "absolut glaubwürdig" und "erschreckend logisch" bezeichneten SchülerInnen das Ge-hörte und sprachen mit dem Autor über ihre Eindrücke und in den Texten wiedererkannte Situationen aus dem eigenen Leben. Darüberhinaus beschrieb Petermann den Weg einer seiner Erzählungen hin zum Kurzfilm "Zitronenfalter, Halt's Maul".
Fazit: Weiterhin Ausschau halten. Es lohnt sich.

1 Titel des aktuellen Erzählbands von Stefan Petermann


Eindrücke vom "Tag der offenen Tür" am Samstag, den 19.11.2011 in der BMMG

53. Vorlesewettbewerb der 6. Klassen


In diesem Schuljahr sind Dominik Rutsch (6a), Anja Mross (6b), Felix Stosiek (6c) und Julius Klüners (6d) die Klassensieger des diesjährigen Vorlesewettbewerbs. Julius Klüners ist der Schulsieger. Alle Teilnehmer haben aus einem Wunschtext und einem Überraschungstext aus „Konrad oder Das Kind aus der Konservenbüchse“ von Christine Nöstlinger vorgelesen.





Der Martinszug fand dieses Jahr am 9.11 statt





















2. Platz beim Regionalwettbewerb der Schulsanitäter in Mönchengladbach

Unsere Schulsanitäter – Top in Form

Am Samstag, dem 8. Oktober haben 10 Schüler/Innen unseres Schulsanitätsdienstes (SSD) mit tatkräftiger Unterstützung durch Frau Breuers ihr Können gegen 17 Gruppen des SSD aus anderen Schulen unter Beweis gestellt. Von 9.00 Uhr morgens bis 18.00 Uhr abends waren 20 Stationen zu bewältigen. Dabei ging es um erste Hilfe bei alltäglichen Situationen in der Schule (Knöchelverletzung, Verschlucken eines Bonbons, Nasenbluten, …) aber auch um Verhalten bei einem Verkehrsunfall mit drei verletzten Insassen oder Helmabnahme bei einem gestürzten Mopedfahrer. An einigen Stationen mussten knifflige Rätsel gelöst werden. Beim Rollstuhlparcours oder Balancieren eines Korbes auf dem Kopf war Geschicklichkeit gefragt. Einen eingeübten Tanz durften unsere Schulsanis sogar auf der Bühne vorführen. Immer wieder wurde der Teamgeist unter die Lupe genommen, der bei unserer Truppe sicher auch für den schönen Erfolg ausschlaggebend war. Allen hat dieser Tag großen Spaß gemacht und für den 2. Platz gab es nicht nur eine Erste-Hilfe-Tasche und ein Beatmungsgerät, sondern unsere Schulsanis dürfen im kommenden Frühjahr zum „Wochenende der Sieger“ nach Bad Münstereifel fahren.




Erste-Hilfe Kooperation im Montessori Zentrum


Direkt zu Beginn des neuen Schuljahres wurden in unserem Zentrum die Rollen vertauscht:
Schüler/innen der Gesamtschule unterwiesen Lehrer der Grundschule!

Um genau zu sein:
Das Kollegium der Grundschule wollte wichtige Übungen zur Ersten Hilfe wiederholen. Schüler/Innen unseres Sanitätsdiensts unter der Leitung von Frau Breuers und Frau Kristkoitz haben mit dem Schulsanitätsdienst hierzu ein Training in der Turnhalle der Grundschule organisiert.

Dazu hatte das Sani-Team Stationen aufgebaut, an denen die Lehrer die verschiedenen Erste-Hilfe-Maßnahmen nicht nur erklärt bekamen, sondern auch praktisch üben konnten.

Am Ende des Tages waren alle Beteiligten sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Einer Wiederholung in 2 Jahren steht also nichts entgegen.



















Schülerinnen lesen aus der
Charta der Grundrechte der Europäischen Union
vor


Dass Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrgangs am Vorlesewettbewerb teilnehmen, kann man jedes Jahr im Herbst bei den Ausscheidungen im Form der BMMG miterleben. Dass Schülerinnen des 9. Jahrgangs im Internet vorlesen, ist im Vergleich dazu eher selten.
Im Rahmen der diesjährigen Aktivitäten bezüglich der Europawoche entstand die Idee, sich einmal näher mit der Charta der Grundrechte der Europäischen Union zu befassen.

Die Charta umfasst eine Vielzahl von kurzen, aber inhaltlich sehr bedeutenden Aussagen, die eigentlich jeder Bürger der EU kennen sollte. Während einige Artikel denen des deutschen Grundgesetzes sehr ähneln oder sogar gleich sind, gehen andere Artikel deutlich über die Inhalte des Grundgesetzes hinaus.
Insgesamt ein spröder nicht gerade literarisch ansprechender Text, der aus einer Präambel und insgesamt sieben Kapiteln, die sich in eine Vielzahl von Artikeln unterteilen, besteht und der sich zum Vorlesen nicht unbedingt eignet.
Doch gerade das war es, was zu der Idee führte, Teile aus dieser Charta einmal vorzulesen und somit auf die dort aufgeschriebenen Rechte und Pflichten, die jeden Mensch in der EU betreffen, aufmerksam zu machen. Den entsprechenden Rahmen für diese Form des Vorlesens bietet die Internetplattform VolksLesen.tv, die als Internet-Fernsehen für Menschen, die Bücher lieben, mittlerweile einen hohen Bekanntheitsgrad erlangt hat, mit verschiedenen Medienpreisen ausgezeichnet wurde und bislang in vielen Medien Aufmerksamkeit und Ehrung erfuhr. Sarah v.Q., Sara F. und Pia W. aus der Klasse 9d sind in der Ausgabe 22/11 auf der Internetplattform VolksLesen.tv mit ihrem Beitrag zu sehen.
Wer sich die Beiträge der Schülerinnen auf VolksLesen.tv angehört und angesehen hat, kann dann ja auch mal in weitere Leserbeiträge von unterschiedlichsten Menschen hineinschauen und vielleicht dort den einen oder anderen neuen Leseanreiz bekommen.



Ferdinand Sprenger Aus dem Leben ist er zwar geschieden,
aber nicht aus unserem Leben;
denn wie vermöchten wir ihn tot zu wähnen,
der so lebendig in unsren Herzen immer wohnt.

Hl. Augustinus









In aufrichtiger Anteilnahme
trauern wir um unseren Lehrer und Kollegen

Ferdinand Sprenger

* 28.03.1949 + 05.05.2011

Wir werden ihn als geschätzten und liebenswerten Pädagogen in dankbarer Erinnerung behalten, seiner im Gebet gedenken und ihm ein ehrendes Andenken bewahren.
Bischöfliche Maria-Montessori-Gesamtschule Krefeld


Hannelore Kraft würdigt das Buchprojekt „David aus Israel und Christina aus Deutschland erzählen“ als Innovationsträger


Am 17. März 2011 empfing Ministerpräsidentin Hannelore Kraft in der Düsseldorfer Staatskanzlei die 65 nordrhein-westfälischen Preisträger des Innovationswettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen“. Auch das Buchprojekt der Schüler unserer Schule und der Partnerschule in Haifa wurde anlässlich des Empfangs für seine Innovationskraft mit einer Urkunde des Bundespräsidenten geehrt. Ministerpräsidentin Hannelore Kraft beglückwünschte die Preisträger, die für die Leistungsfähigkeit Nordrhein-Westfalens stehen: „Innovationen gibt es nicht nur in Forschungslaboren. Ich bin stolz darauf, dass es in Nordrhein-Westfalen so viele Ideen gibt. Sie alle sind das, was den eigentlichen Reichtum unseres Landes ausmacht – innovative Geistesblitze, die sich nicht mit dem Erreichten begnügen.“ „Preisträger im Wettbewerb ‚365 Orte im Land der Ideen‘ zu sein, ist ein Qualitätsmerkmal in allen Bereichen. Mit großem Engagement und Leidenschaft machen die ‚Ausgewählten Orte‘ aus Nordrhein-Westfalen Innovationen sichtbar und geben wichtige Impulse für unsere Zukunft. Wir freuen uns, die vielfältigen Preisträger in diesem Jahr auszuzeichnen“, gratulierte Uwe Bork von der Deutschen Bank in Düsseldorf. Die Preisträger des Wettbewerbs, beworben hatten sich deutschlandweit über 2600 Teilnehmer, werden sich und ihre Ideen im Laufe des Jahres der Öffentlichkeit präsentieren. Unsere Schule wird ihr Projekt der Öffentlichkeit am 18. Oktober vorstellen; dann, so ist es geplant, werden wieder Schüler und Lehrer aus Haifa bei uns Gast sein.


Bei der traditionellen Karnevalsfeier am Altweiber-Donnerstag ab 11.11 Uhr im Forum der BMMG trafen sich in diesem Jahr Berühmte Pärchen, so das diesjährige Motto.
Max und Moritz (Winni Kappes und Stefan Erlenwein) führten durch das zweistündige Programm, bei dem Langeweile keine Chance hatte.
Für die Stimmung sorgten u.a. die Schülerband, die Jungs am Regiepult, natürlich Max und Moritz sowie eine Schülergruppe der SV, die als verkleinerter Elferrat auf der Bühne Platz genommen hatte.
Vor allem aber sind die Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 5 bis 13 zu erwähnen, von denen sich viele große Mühe mit ihren Kostümen gegeben hatten. Und soi traf man Peter Pan und Tinkerbell, Dick und Doof, Schneeweißchen und Rosenrot, Engel und Teufel sowie berühmte Paare aus Comic und Film.
Und dann gab's da noch ganz besondere Paare, die seit vielen Jahren durch besonnders innige Verbindungen auffallen: Fanta und Cola, Elmex und Aronal und gemäß unserer Partnerschaft Schule-Wirtschaft auch ThyssenKrupp und Nirosta.
Feiern macht hungrig! Eltern backten im Background des närrischen Treibens 90 Bleche Pizza (30 Kg Mehl !), von denen nicht ein Stück Pizza übrig blieb. Darüber hinaus fanden Würstchen und der von Eltern gespendete Kuchen ebenso reißenden Absatz.
Wie immer fließt der Erlös zur Hälfte in die Brasilieninitiative Noredestino und in den Sozialfonds der BMMG.
Allen Helferinnen und Helfern, allen Eltern und auch den hungrigen Närrinnen und Narren sei für ihren Beitrag gedankt!






Um Zivildienstleistende und Helferinnen, die ein Freiwilliges Soziales Jahr an der BMMG absolvieren, geht es in diesem Artikel in der RP vom 10.2.2011.
Der gesamte Online-Artikel kann hier abgerufen werden.







Run auf die Karten für's Musical "Hakuna Matata"



  HAKUNA MATATA
- Rückblick auf eine äußerst erfolgreiche Musicalproduktion
-

Bereits beim Verteilen der Eintrittskarten im Forum sowie bei den vielen telefonischen Kartenanfragen zeigte sich, dass der Andrang bei den insgesamt fünf Aufführungsterminen des Musicals Hakuna Matata groß werden würde.
Über 2000 Besucherinnen und Besucher haben Hakuna Matata gesehen und werden die Eindrücke der Aufführungen ganz sicher noch lange in Erinnerung behalten.
Wer diese Erinnerungen auffrischen möchte, dem sei die hier abrufbare Bilderschau empfohlen.
Für die tollen Fotos danken wir Michael Heckes!


© Juana Kreßner / pixelio.de


Ein Kinderbuch zum Geburtstag der Bäume


Am 20.1.2011 feiern die jüdischen Mitbürger das Neujahrsfest der Bäume. Wem dieses Fest bislang unbekannt ist, der sollte das von Schülerinnen und Schülern der israelischen Partnerschule und Schülern der BMMG unter Leitung von Wolfgang Tyssen verfasste zweisprachige (Deutsch/Hebräisch) Kinderbuch “David aus Israel und Christina aus Deutschland erzählen” lesen, in dem es um christliche und jüdische Fest- und Feiertage geht.


Das Buch und auch die Hintergründe des Festes werden in einem Beitrag der Redaktion "Augenblick mal!" - Programm der Evangelischen Kirchen für den Privatfunk in NRW - vorgestellt, der am 20.1.2011 zwischen 6 und 9 Uhr über alle Lokalsender in NRW gesendet wird. Wer den Beitrag zu diesem Zeitpunkt verpasst hat, kann ihn hier nachhören.




Weihnachtsfeier der BMMG 2010







Watch BMMGWeihnacht2010 in Familie  |  View More Free Videos Online at Veoh.com




 

































Internationaler Tag der Menschen mit Behinderung


– Behinderung erleben – Bewusstsein und Toleranz für die Probleme der Mitschüler mit Behinderung fördern

Mehr Zeit für Klassenarbeiten als die anderen? Außerhalb des Kurses eine Klausur bearbeiten? Einen Zivi zur Seite haben, der für einen die Ergebnisse aufschreibt? Aber man sieht ihnen doch gar nicht an, dass sie behindert sind. Das ist unfair!
Um eigene Erfahrungen mit Behinderung zu sammeln, bot das SonderpädagogInnen-Team der BMMG rund um den 3. Dezember - den Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung - für die 7. Klassen einen Wahrnehmungsparcour an. An verschiedenen Stationen erlebten die Kinder, was es heißt, wenn Sensorik und Motorik nicht wie gewohnt funktionieren.


Warum wird plötzlich alles schwieriger, wenn nicht auf alle Sinne Verlass ist? Warum erfordert eine scheinbar einfache Aufgabe die gesamte Konzentration und Kraft? Warum brauche ich mehr Zeit und mache trotzdem noch viele Fehler?
Für die zahlreichen Fragen und oft verblüffenden Erfahrungen lieferten die Sonderpädagoginnen gern die Erklärungen. Mit viel Spaß wurden sich die Kinder ernsthafter Probleme von Mitschülern bewusst.



Viele Behinderungen sieht man nicht. Viele Probleme der Mitschüler mit einer Körperbehinderung, einer Hör- oder Sehschädigung oder einer Wahrnehmungsstörung kann man sich nicht vorstellen. Man muss sie erleben. Erst dann kann man erahnen, welche Nachteile eine Schülerin oder ein Schüler mit Behinderung gegenüber den anderen im normalen Schulalltag hat. Und erst dann kann man verstehen, dass diesen Kindern und Jugendlichen ein sogenannter Nachteilsausgleich zusteht, um gleiche Chancen auf erfolgreiches Lernen zu haben.





Eindrücke vom "Tag der offenen Tür" am Samstag, den 13.11.2010 in der BMMG

Tilman Röhrig liest für den Jahrgang 8

Texte kann man lesen und man kann sie vorlesen. Beides kann mitunter recht mühselig sein. Wenn aber ein Autor seine eigenen Texte vorliest, dann ist das schon ein besonderes Erlebnis – zumal wenn es sich bei diesem Autor um Tilman Röhrig handelt, der als ausgebildeter Schauspieler seine Texte so lebendig vorzutragen weiß, dass man als Zuhörer förmlich in die Handlung hineingezogen wird.
Gebannt verfolgten die Schüler unseres Jahrgangs 8 „Thoms Bericht“ – so der Titel des Buches, aus dem Tilman Röhrig am 26. Oktober im Arbeitsraum der Schulbibliothek vorlas. Die Geschichte eines Vierzehnjährigen aus den fünfziger Jahren des vorigen Jahrhunderts, der auf seine Kindheit und Jugend zurückblickt, ging den Schülern buchstäblich „unter die Haut“, erzählt sie doch von Erfahrungen mit einem Vater, der aus falsch verstandener Frömmigkeit seinen Kinder mit erbarmungsloser Strenge begegnet.
Solche schmerzhaften Erfahrungen bleiben den heutigen Kindern und Jugendlichen glücklicherweise zumeist erspart, dennoch regt das bereits 1962 erschienene Buch auch heute zum Nachdenken an: zunächst, weil es, wie sich am Ende herausstellt, nicht eine erfundene Geschichte, sondern die vom Autor selbst erlebte Realität erzählt, vor allem aber, weil es keine Abrechnung, kein „Wut-Buch“ ist, sondern deutlich macht, dass man auch unter schwierigsten Bedingungen seine Würde und seine Menschlichkeit bewahren kann.
So war diese Lesung, die, wie auch die Autorenlesungen der vergangenen Jahre, mit finanzieller Unterstützung des Friedrich-Boedecker-Kreises und der Kulturförderung des Landes NRW ermöglicht wurde, nicht nur ein beeindruckendes Erlebnis, sondern auch eine Lektion in Lebensbewältigung –und ein eindringliches Zeugnis dafür, dass die Sprache, die Literatur bei der Bewältigung des Lebens helfen kann.
Außer Tilman Röhrig wird auch in diesem Jahr ein zweiter Autor bei uns zu Gast sein: am 10. Dezember liest Manfred Theisen für die Schüler des Jahrgangs 6.
Waltraud Abeling






BMMG gewinnt NRW-Schul-Cup 2010


Sechs Mitglieder der Segel-Ag gewannen am 5. Juli den NRW-Schul-Cup 2010, der jährlich vom Segler-Verband NRW ausgetragen wird.
Nachdem bei der ersten Teilnahme im letzten Jahr ein 8. Platz errungen wurde, verließen die Seglerinnen und Segler dieses Jahr als Sieger den See.
Die Regatta wurde mit drei baugleichen Kielschwertjachten der Firma Dehler ausgetragen.
Die BMMG Segel-Ag war mit zwei Crews aus den 8. Klassen angetreten. Die Crew 1 aus Mara Holzaht (8d), Anna Keussen (8d) und Max Iller (8b, Steuermann) und die Crew 2 aus Lev Beker (8d), Aurel Aigner (8c) und Torben Jans (8b, Steuermann) errangen in vier Läufen drei erste und einen zweiten Platz.










Mit einem Punkt Vorsprung vor dem Vorjahressieger und dann doch respektablem Abstand zu den nächsten wurde die BMMG zum Sieger des NRW-Schul-Cups erklärt. Das ist umso bemerkenswerter, weil ein größerer Teil der Segler aus den anderen Schulen in Vereinen trainiert.
Grundlage für den Sieg war die Trainingswoche in Oudega zu Fronleichnam. Hier hatten die Crews mit kräftigen Winden gekämpft, bis die Hände vom Halten der Schoten „glühten“. Aber auch bei schwachem Wind, wie am Regattatag, stellten die BMMG-Segler jetzt ihr Können unter Beweis.
Die Titelverteidigung im nächsten Jahr, dann vielleicht sogar mit zwei Startplätzen, ist fest eingeplant.


Schülerbücherei der BMMG ... nun online durchsuchbar

Wer sich auf ein Referat, eine Facharbeit, eine Präsentation vorbereitet, greift gerne auch auf den Bestand der Schülerbücherei der BMMG zurück.
Die Frage "Haben die vielleicht das Buch, das ich suche", kann jetzt recht schnell beantwortet werden. ONLINE!
Der Weg zu diesem neuen Serviceangebot führt über diesen Link!

<
Quelle: pixelio.de / Rechte: Dieter Schütz


Fachleistungsdifferenzierung in den Fächern
Deutsch, Englisch, Mathematik

Informationen zum Wahlpflichtbereich
nach Jahrgang 5


Die Informationen in Form eines PDF-Dokuments sind hier abrufbar.



Schülerkolleg Pädagogik
an der Universität Duisburg-Essen


Am 13. Januar fand der erste Kollegtag des Schülerkollegs Pädagogik an der Universität Duisburg-Essen statt. 60 Schülerinnen und Schüler aus Gesamtschulen in Krefeld - u.a. rund 35 SchülerInnen der BMMG - und Meerbusch nahmen mit ihren Lehrerinnen und Lehrern an dieser Veranstaltung teil.
Nach einer Begrüßung durch Professor Bosbach, Prorektor für Studium und Lehre, hörten die Lernenden eine Vorlesung von Professor Kerres zum Thema "Vom SchülerVZ zur Forschungsfrage". In einer Diskussionsrunde zum Thema "Der Start ins Studium" berichteten Studentinnen und Studenten ihre Erfahrungen mit dem Studieneinstieg und beantworteten die vielen Fragen der zukünftigen Studierenden.
Prof. Michael Kerres und seine
wissenschaftlichen Mitarbeiter im Gespräch
mit den SchülerInnen
Nach einer Stärkung in der Mensa konnten die Schülerinnen und Schüler der 7. bis 12. Klasse selbst aktiv werden. Die Jüngeren führten Interviews zum Thema "Medienkonsum" durch. Die Älteren diskutierten die Chancen und Risiken verschiedener Medien in Schule und Freizeit. Jugendliche und Erwachsene gingen mit neuem Wissen nach Hause. Schüler der BMMG fanden es besonders interessant etwas über das Leben als Student zu erfahren: "Es ist gut, wenn man früh weiß, wie das an der Uni ist und schon mal reinschnuppert. Da fühlt man sich dann nicht so alleine, wenn man wirklich anfängt zu studieren." Auch inhaltlich waren die Jugendlichen ganz bei der Sache. "Wir haben viel darüber gesprochen, was wir alles mit Computer und Internet machen. Das war schon spannend, aber wir haben auch gemerkt, wie schwierig es ist, die richtigen Fragen zu stellen." Dieser Kollegtag war der Auftakt zu einer Projektarbeit, die bis zum Sommer andauern wird- Thema: "Computer und Lernen".
In den folgenden Monaten werden sich die Schülerinnen und Schüler mit Methoden und Ergebnissen der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit Medien beschäftigen.
Der rote Faden dabei ist die Arbeit an einem Forschungsprojekt zu einem selbstgewählten Thema. Die Ergebnisse dieser Arbeit werden am 8. Juli auf dem feierlichen Schülerkongreß an der Uni in Duisburg präsentiert.
Professor Kerres, Initiator und Leiter der Projektes, das von der Robert Bosch Stiftung gefördert wird, blickt zuversichtlich auf die kommenden Monate:
"Für die Universität ist es wichtig, früh auf die künftigen Studierenden zuzugehen. Wir erhalten Erkenntnisse über die Mediennutzung der jungen Generationen und erfahren, wie diese an ein Forschungsprojekt herangeführt werden können."


Der BMMG-Song

Im vergangenen Schuljahr 2008/09 hat die damalige 10e ein Klassenprojekt gestartet, das vom Klassenlehrer, Herr Erlenwein, angestoßen wurde. Ein Song über die Schule sollte geschrieben, produziert und vermarktet werden.
Was dabei entstand, ist nun hörbar: Der BMMG-Song.
Zunächst mussten wir uns in folgende Gruppen einteilen: Liedtext, Musik, Cover, Sponsoring und Promotion. Jede Gruppe hatte ihre eigene Aufgabe und dem Ergebnis zu Folge ist es uns allen gelungen, aus Einzelarbeiten nun ein erfolgreiches Gesamtprojekt vorzustellen.
Ende des Schuljahres hatten wir es geschafft! Und auch den Bandnamen und den Titel hatten wir längst gefunden: BMMG-Unit - Schule für’s Leben.
Doch bedingt durch die Sommerferien, konnten wir erst zu Beginn des neuen Schuljahres 2009/10 mit dem Verkauf der fertigen CD beginnen.
In jeder ersten und zweiten Pause verkaufen Schüler des alten Projekts den Song für nur 3,00 Euro.
Auf der CD sind zwei Lieder enthalten, das Original und eine Karaoke-Version. Zudem ein Heftchen mit allen Schülern der einzelnen Arbeitsgruppen und natürlich der Liedtext zum Mitsingen.
Der Erlös wird aufgeteilt. Mit einem Teil unterstützen wir die Brasilieninitiative unserer Schule, der andere Teil bleibt im Haus und wird in den Kauf eines neuen Projektors investiert.
Der Verkauf geht gut voran. Unser Plan ist es, bei Schulveranstaltungen unseren Song anzubieten.
Wer in unseren BMMG-Song hineinhören möchte kann das hier tun. Stellvertretend für die damalige Klasse 10E

Nina Korbmacher





Das Monte Bistro bittet um Ihre Mithilfe!

Wir möchten an dieser Stelle alle Mütter und Väter, (Paten-)Tanten und (Paten-)Onkel, Omas und Opas und alle anderen Verwandten und Freunde unserer Schüler ansprechen:
In unseren „dritten Gruppen“, d.h. täglich in der Zeit von ca. 12:45 Uhr bis ca. 14:30 Uhr, sind wir hoffnungslos unterbesetzt und diese Arbeit ruht im Moment nur auf wenige Schultern.
Vielleicht haben Sie Lust und etwas Zeit uns da zu unterstützen.
Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldung per Email an:
Monte-Bistro@online.ms
Oder persönlich im Monte Bistro im Forum unserer Schule.
Ihr Monte Bistro Team

Bärbel Stöcker, Verena Weinschenck und Monique Schramm