Diakon Dr. Hans-Willi Winden (Schulleiter),
Pfarrer Christoph Tebbe (ev. Schulseelsorger),
Pastoralreferent Christoph von der Beek (Schulseelsorger)
Als Schule in der Trägerschaft des Bistums Aachen sieht sich die Bischöfliche Maria-Montessori-Gesamtschule der Schulpastoral in besonderer Weise verpflichtet. Pastoral ereignet sich nicht nur in einzelnen herausgehobenen Ereignissen und Aktionen, sondern ist ein Element des schulischen Miteinander und dessen Ausstrahlung nach außen. Dieser zentralen Bedeutung trägt die Architektur durch die Platzierung des Raumes der Stille im Herzen des Schulgebäudes Rechnung. Verankert ist das pastorale Anliegen in eucharistischen und ökumenischen Gottesdiensten, die für die Klassen bzw. Kurse stattfinden. In festgelegtem Modus werden "Hochzeiten" des schulischen Lebens liturgisch durch die Messfeier oder einen ökumenischen Gottesdienst der Schulgemeinde aus dem Alltag heraus gehoben: Einschulung des 5. Jahrgangs, Entlassung aus der Sekundarstufe I (Jahrgang 10), Zulassung und Entlassfeier im Rahmen des Abiturs. Dazu kommen Schulgemeindegottesdienste an den Halbjahrsenden und ein Aschermittwochsgottesdienste.
Raum der Stille Zusätzlich gibt es in den Schulalltag eingebettete Projekte, die religiöse Identifikation ermöglichen und auf Beteiligung von Schülerinnen und Schülern hin ausgerichtet sind.
Die Jahrgänge 9 und 12 gehen zu Tagen der religiösen Orientierung bewußt an Orte außerhalb von Schule (z.B kirchliche Bildungshäuser oder Klöster). Zur spirituellen Zurüstung stellt der Schulträger auch dem Kollegium einen jährlichen Besinnungstag zur Verfügung. Der 11. Jahrgang führt jeweils ein dreiwöchiges Sozialpraktikum durch. Öffnung für soziale Fragestellungen bieten ebenfalls Projekte, die an den wöchentlichen Projekttagen der 9. und 10. Klassen durchgeführt werden, z.B. Zisternenbau für Nordestino/ Brasilien, Kinderspielplatz an Aussiedlerunterkünften oder Präsenz in Kinderhaus und Seniorenheim. Ebenso dazu gehören – in Kooperation mit den Sozialpädagogen der Schule - Begleitung von Gruppencoachings für Klassen, Mitarbeit in persönlichkeitsstärkenden Angeboten zur Berufsvorbereitung, sowie Einzelgespräche und seelsorgliche Beratung (incl. Krisenintervention. Der von Schülern mit Hilfe von Lehrern betriebene Eine-Welt-Stand mit Schulbedarf führt seinen Gewinn an eine Partnerschule in Nordestino ab. Aufgestockt wird dieser Betrag aus dem Adventsbasar, in dem neben den Schülern die Eltern besonders engagiert sind, und aus Überschüssen diverser Schulfeste (z.B. Karneval). Mitgetragen wird das pastorale Anliegen auch durch die bewusste Themenauswahl, wie Kunst, Naturwissenschaften und Literaturfächer (D, E, Fr, La).